waipu.tv – Für unsere Werbung musst du zahlen

waipu.tv - Unserer Werbung entkommst du nie (ein realistischerer Werbespruch als Fernsehen wie noch nie)
Alternativer realistischerer Werbespruch für waipu.tv (Quelle: Werbung von waipu.tv/EXEARING AG bearbeitet durch GehtSoGarNicht)

Zu unserem Beitrag über Fernsehwerbung meldeten sich mehrere Leser, die waipu.tv als Paradebeispiel für nervige Spots anbrachten. Obwohl wir diesen Anbieter selbst nie genutzt haben, möchten wir an dieser Stelle deshalb gesondert darauf eingehen.

Zunächst einmal ein paar Fakten aus der Wikipedia: waipu.tv mit Sitz in München bietet Internetfernsehen und Video on Demand in hochauflösender Qualität, jedoch nur in Stereoton an. Empfangbar ist es auf mobilen Endgeräten, PCs und mit Streaming-Media-Adaptern auch auf dem Fernseher (Letzteres nur im Abo möglich). Es ist zwar nur in Deutschland buchbar, kann aber auch auf Reisen im EU-Ausland genutzt werden. Der Dienst ist grundsätzlich kostenfrei, allerdings nur in SD-Qualität. Für die Abruf-Inhalte, deutlich mehr Sender (auch Pay-TV) und HD-Qualität benötigt man ein Premium-Abo. Wer dieses bucht, bekommt auch eine Recorderfunktion (leider ebenfalls nur in SD) freigeschaltet. Die aufgezeichneten Aufnahmen können jederzeit und auf unterschiedlichen Endgeräten wieder abgerufen werden. Als Besonderheit sei noch zu erwähnen, dass die mobilen Geräte gleichzeitig eine Art Fernbedienung sind. So kann man darüber Programme auswählen und auf den Fernseher „schieben“ (waipen), die Lautstärke anpassen, Aufnahmen programmieren usw.

waipu.tv - Unserer Werbung entkommst du nie (ein realistischerer Werbespruch als Fernsehen wie noch nie)
Werbung im Abo? Echt jetzt?

waipu.tv schaltet Unterbrecherwerbung und die Abonnenten scheinen ziemlich genervt davon zu sein. Dabei wirbt man sogar noch mit dem Konzept „Jetzt nur zwei Spots“, welches das Fernseherlebnis für den Zuschauer angenehmer gestalten soll. Gegenüber dem linearen Fernsehen ist die Werbeflut tatsächlich geringer, aber trotzdem ist dies nur die halbe Wahrheit. Je nach Sendung und Sender werden nämlich häufig mehrere solcher 2-Spot-Unterbrechungen gesendet. Offenbar passiert das auch nach jedem Zappen, sodass der Kunde nicht einfach wie beim klassischen Fernsehen zu einem anderen Sender wechseln kann, um der Werbung zu entgehen. Man wird für das Umschalten stattdessen mit noch mehr Werbung bestraft. Das alles wäre halb so schlimm, wenn man als zahlender Abonnent wenigstens seine Ruhe hätte. Aber waipu.tv ist da gnadenlos. Selbst im Perfect Plus genannten Premium-Abo (für immerhin aktuell 13–16 Euro) muss man diese nervigen Werbespots ertragen.

waipu.tv selbst gibt an, die beiden Technologien DAI und DAS für die Platzierung von Werbung zu nutzen. DAS (Dynamic Ad Substitution) bedeutet, dass lineare TV-Werbung ausgetauscht werden kann, um nutzerrelevante Spots zu senden. DAI (Dynamic Ad Insertion) ist ein Verfahren, bei dem Werbung automatisch an Positionen eingespielt wird, die bisher noch keine Werbung enthielten. Letztere Methode kennen wir selbst bereits von Joyn. Hier laufen zu allem Überfluss gefühlt immer wieder dieselben Spots. Außerdem liegen die (wohl automatisch ermittelten) Sendepositionen manchmal so ungünstig, dass dafür Dialoge abrupt unterbrochen werden. Das ist unschön und wir haben uns deswegen auch schon an den Betreiber gewandt. Geändert hat sich natürlich nichts. Zum Glück nutzen wir die Plattform nur sehr selten, wenn wir im linearen TV tatsächlich mal etwas verpasst haben bzw. eine Aufnahme unvollständig ist. Der große Unterschied: Wer ein kostenpflichtiges Joyn-Abo nutzt, der kann (noch) ohne jegliche Werbeunterbrechungen streamen.

Kundenwünsche sind leider auch für die Betreiber von waipu.tv zweitrangig und Beschwerden gerade hinsichtlich der Werbung werden grundsätzlich ignoriert. Ob das große Ziel nun ist, die Kunden so sehr zu nerven, dass sie bereitwillig auf ein geplantes superteueres Paket ohne Werbung umschwenken, kann letztendlich nur gemutmaßt werden. Zumindest besteht aber die Möglichkeit, neben der ungeliebten Anpassung der Abogebühren jederzeit versteckte Preiserhöhungen in Form einer Steigerung des Werbeanteils vorzunehmen.

Das Konzept von waipu.tv nährt unsere Befürchtungen, dass Werbung über kurz oder lang auch beim Streaming und Pay-TV zum Standard werden könnte. Es gab immerhin schon in der Vergangenheit Versuche von Amazon Prime, Unterbrecherwerbung zu zeigen. Und auch Netflix hat kürzlich sein Werbefrei-Versprechen gebrochen und bietet inzwischen ein günstigeres werbebasiertes Abo-Modell an (mehr dazu in unserem Artikel Ich sehe was, was du nicht siehst).

Was kann man tun?

Leider gibt es für in die Streams eingeschnittene Werbung kaum Umgehungsmöglichkeiten. Wer die Kodi-App auf seinem Mediastick verwendet, kann aber das entsprechende Plugin waipu.tv PVR Client installieren und ausprobieren. Über alle bisher von uns getesteten Kodi-Addons wie die für Joyn oder TV Now/RTL + kann man Streams werbefrei schauen (siehe Tutorial: In wenigen Schritten zum werbefreien Internet). Da wir selbst aber waipu.tv nicht abonniert haben, können wir nicht mit Sicherheit sagen, ob die eingeschnittenen Zusatzspots konsequent entfernt werden. Wer diesbezüglich bereits Erfahrungen gemacht hat, kann sie über die Kommentarfunktion gern teilen.

Solange es aber genügend Leute gibt, die solche werbeverseuchten Dienste nutzen und dafür auch noch bezahlen, wird sich insgesamt nichts an der Situation verbessern. Die Abonnenten üben zwar immer wieder Kritik, aber obwohl der Anbieter diese ignoriert oder herunterspielt, bleiben die meisten trotzdem zähneknirschend dabei. Der Verzicht fällt schwer und die Unternehmen wissen dies genau. Wenn am Ende die Einnahmen aber weiterhin stimmen, signalisiert ihnen das, dass sie alles richtig gemacht haben. Jeder muss für sich selbst entscheiden, ob er wirklich bereit ist, monatlich Geld für Werbung, Gängelei und solch eine mangelnde Kundenorientierung zu bezahlen. Für uns ist die Sache jedenfalls klar: Wir lassen auch weiter die Finger davon!

Weiterführende Artikel

„Schatz, die Werbung wird schon wieder durch einen Film unterbrochen“
Sky-Fall(e): Mit der Lizenz zum Gängeln
Ich sehe was, was du nicht siehst
Internetwerbung Teil 1: Warum niemand ohne Werbeblocker surfen sollte
Internetwerbung Teil 2: Das Wettrüsten im Netz
Tutorial: In wenigen Schritten zum werbefreien Internet

Quellen

Wikipedia – Artikel zu waipu.tv
waipu.tv – wirbt online mit freien Werbeplätzen für Firmen
Trusted – Nutzerbewertungen zu waipu.tv

2 Kommentare

  1. habe das Sonderangebot genutzt.was kann ich tun um keine
    Werbung zu sehen.Das Angebot läuft 12Monate .Um die
    Werbung zu umgehen kann ich schon ein kostenpflichtiges
    Abo abschließen?

    • Ich nutze waipu.tv aus Prinzip nicht, eben wegen der Werbung. Laut meinen Recherchen und den Kommentaren von Nutzern bei anderen Artikeln muss man selbst im PremiumPlus-Modell noch Werbung hinnehmen – wie hier im Artikel bereits beschrieben. Für die Umgehung der Werbung habe ich einen Tipp in den Kommentaren zum Artikel „Schatz, die Werbung wird schon wieder durch einen Film unterbrochen“, den ich aber selbst nicht ausprobieren konnte (weil ich kein Abo von waipu.tv habe) und zu dem ich leider auch kein Feedback bekommen habe. Achtung! Ich kenne die AGBs von waipu.tv nicht und weiß nicht, ob eine derartige Nutzung über Kodi sanktioniert wird. Aber vielleicht kann ein anderer Leser dir weiterhelfen?

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.